Wunschliste Telefon 0662 / 26126083
alle Preise inkl. MwSt. & zzgl. Versandkosten  ·  1 Preis auf parfumagic.de (Panda Perfumes Ltd.) vom 24.08.2019 03:58 Uhr und daraus abgeleitete prozentuale Ersparnis

Dior Diorella - Eleganz zwischen Blüten und saftigen Früchten

Das 1972 lancierte floral-fruchtige Parfum Dior Diorella gehört zu den beliebtesten und erfolgreichsten Damendüften des französischen Couture-Labels. Die originelle Chypre-Komposition gewinnt ihre Faszination aus der selbstbewusst-eleganten Intensität, Frische und Reinheit ihrer Noten. Wie kaum ein anderes Damenparfum punktet sie mit einzigartiger Eleganz, die jeden Auftritt zum Ereignis werden lässt. Die 2009 präsentierte Neuauflage des Parfums wartet mit einer Neu-Formulierung und einem modernisierten Flakon auf, lässt dabei jedoch die beliebten Duftakkorde unverändert. Sie wurde in die Linie Les Créations de Monsieur Dior integriert.

Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:

Dior Diorella eröffnet spritzig-frisch mit Akzenten von Bergamotte, sizilianischer Zitrone und saftiger Melone. Hinzu kommen ein würziger Hauch von Basilikum, der die Sinne belebt, und grüne Noten, die an das junge Maigrün der Linde erinnern. Die zarten, betörend duftenden Blüten von Alpenveilchen, Gartennelke, Jasmin und Rose machen das Herz des Parfums unverwechselbar. Das honigsüße Aroma von Geißblatt, lässt den floralen Akkord außergewöhnlich elegant erscheinen. Der Blütenreigen wird noch einmal intensiviert durch reifen Pfirsich, der die Sinne in einen paradiesischen Garten aus Blüten und Früchten entführt. Vornehmer Eleganz ist auch die Basisnote verpflichtet, die den Duft betörend, aber unaufdringlich ausklingen lässt. Feines Eichenmoos erhält Unterstützung durch die facettenreichen grünen und zart fruchtigen Aromen von Patchouli und Vetiver. Warmer, weicher Moschus fügt einen Hauch dezenter Sinnlichkeit hinzu.

aller Kunden bewerten
Dior Diorella positiv
4 oder 5 Sterne

5 von 5 Sternen — basierend auf 2 Kundenmeinungen

Kommentar von vom
Dior Diorella
Es gibt kein vergleichbares und schöneres Parfüm für mich. Im Handel ist es nicht mehr erhältlich. Sehr traurig. Toll, dass ich es über Sie beziehen konnte.
Kommentar von vom
Der passende Duft für mich
Bei mir muss es immer blumig duften. Ob nach echten frischen Blumen oder halt mein Parfum. Dieser hat mich sofort überzeugt. Weiblich, warm, einfach besonders.

Das Parfum eines berühmten Meisters

Das wunderbare Damenparfum Dior Diorella ist eine Komposition von Meisterparfümeur Edmond Roudnitska. Der Sohn eines Parfümeurs nahm 1926 in Grasse eine Ausbildung in Duftkunde auf, nach deren Abschluss war er mehrere Jahre beim französischen Duft- und Aromen-Hersteller de Laire tätig. Seine ersten erfolgreichen Kreationen verdankt der Franzose dem Zusammentreffen mit dem Modedesigner Marcel Rochas, der ihn überzeugte, ein Parfum für sein Label zu entwickeln. Sein Damenduft Femme aus dem Jahr 1945 ließ die Branche aufhorchen. Die reiche, fruchtige Chypre-Komposition avancierte zu einem sensationellen Erfolg. Wie in Dior Diorella kombinierte Roudnitska schon in diesem frühen Duft eine Fülle floraler Akzente mit köstlichen Fruchtnoten, ausbalanciert durch Gewürz-Nuancen. Der Duftkünstler verlegte sein Labor 1949 in die Nähe von Grasse, wo er bei zu seinem Tod 1996 als freier Parfümeur tätig war.

Für die Marke Dior kreierte Edmond Roudnitska neben Dior Diorella acht weitere atemberaubende Parfums. Sein Engagement für das französische Couture-Label begründete seinen Ruf als einer der genialsten Parfümeure des zwanzigsten Jahrhunderts. Die Komposition des Damenduftes Diorissimo 1956 machte Roudnitska endgültig zum Star. Bahnbrechend dabei war seine Rekonstruktion der dominierenden Maiglöckchen-Note. Da die besondere Duft-Essenz des Maiglöckchens nicht aus den Blüten der Pflanze gewonnen werden kann, entschied sich der Parfümeur für eine synthetische Herstellung. Der Erfolg war seinerzeit aufsehenerregend.

Für die Neuauflage von Dior Diorella überarbeitete François Demachy, Meisterparfümeur im Hause Dior, die ursprüngliche Rezeptur von Edmond Roudnitska entsprechend der Richtlinien des International Fragrance Association Modul, das die zulässigen Höchstkonzentrationen von Duftstoffen festlegt. Zusätzlich wurden lediglich einige Gewichtungen sanft aktualisiert. Den Charakter und die einzelnen Duftnoten des einzigartigen Parfums ließ Demachy unangetastet.

Duftfläschchen erzählen vom Zeitgeist

Die Flakons der beiden Editionen von Dior Diorella demonstrieren eindrucksvoll den Wandel von Stil und Mode in den vergangenen vierzig Jahren. Beide Fläschchen sind eine Kreation des französischen Künstlers Serge Mansau, einer Berühmtheit in der Welt der Haute Parfums.

Der Flakon von 1972 ist schlicht und funktional gehalten. Seine breiteren Konturen erhalten durch perfekte Rundungen, elegante Ausstrahlung. Die grafische Gestaltung der kleinen Flasche lässt sofort das Label erraten: Flakon und Verschluss sind mit einer Kunststoffschicht in schwarz-weißem Hahnentrittmuster verziert. Ein Muster, das bevorzugt für die legendären Kostüme der Marke verwendet wurde und das ebenso die Vintage-Modelle der aktuellen Kollektionen des Hauses Dior auszeichnet.

Der Flakon von Dior Diorella aus dem Jahr 2009 verzichtet auf Dekors mit Selbsterkennungswert. Klares, glattes Glas umschließt in trapezförmigen Konturen eine ovale Vertiefung. Sie fungiert als Etikett und nennt die Namen von Marke und Duft. Eine silberne Metallmanschette um den Flaschenhals und ein ebenfalls trapezförmiger Glas-Verschluss harmonieren zauberhaft mit dem dicken, fein geschwungenen Flakon-Boden.

Minimalistische Werbung für eine Haute Parfum

Die eigentliche Kampagne für Dior Diorella wurde 1972 gestartet und begleitete die Lancierung der neuen Kreation des Labels. Die Neuauflage des Duftes verzichte fast vollständig auf kundenwirksames Marketing. Schließlich handelt es sich um einen einzigartigen Kult-Duft, der seit mehr als drei Jahrzehnten für Furore sorgt und eine breite Anhängerschar besitzt. Lediglich eine bescheidene Fotoserie präsentiert den erfolgreichen Duft mit neuem Flakon und Verpackungsschachtel. Auch die Kampagne von 1972 ist alles andere als aufwendig. Sie beschränkt sich auf sehr originelle Printwerbung und verzichtet auf kostspielige TV-Spots. Das Hauptaugenmerk gehört den faszinierenden Modekollektionen, die das Kerngeschäft der Marke bilden. Düfte, seien sie auch noch so einzigartig, haben sich als kostbare Accessoires in diese einzufügen.

Die Printkampagne zur Einführung von Dior Diorella setzt auf feminines Selbstbewusstsein und richtet sich an alle Altersgruppen. Eine der beiden Grafiken führt eine Dame im gesetzten Alter vor. Sie trägt zur weißen Bluse eine rote Kostümjacke und lehnt sich aus einem Zugfenster, den Kopf auf die Hand mit einem weißen Handschuh gestützt. Eine große runde Sonnenbrille hat in ihrem offenen, halblangen Haar Platz gefunden. Unter dem Szenario prangt neben einem Schriftzug, der Marke und Namen des Duftes verrät, der Flakon des Parfums.

Die zweite Grafik wendet sich an die besonders jungen Damen. Vor einem schrill anmutenden, gelb-grünen Hintergrund strahlt eine junge Frau mit wehendem schwarzem Haar, Schlaghosen, Pumps und knallgelber Bluse. Entzückt drückt sie einen Flakon von Dior Diorella an die Brust. Der Name des Duftes wird in einem fröhlichen schwarzen Schriftzug, versehen mit einem dicken Ausrufezeichen, genannt. Flakon und Verpackungsschachtel verweisen am unteren Bildrand noch einmal darauf, dass es sich um ein neues Parfum aus dem Hause Dior handelt.