Wunschliste Telefon 0662 / 26126083
alle Preise inkl. MwSt. & zzgl. Versandkosten  ·  1 Preis des günstigsten Produktes aus der Serie Chanel Bleu de Chanel  ·  2 Ersparnis gegenüber dem Preis auf parfumagic.de (Panda Perfumes Ltd.) vom 10.12.2018 03:53 Uhr  ·  3 100ml Grundpreis = € 49,99  ·  4 100ml Grundpreis = € 39,99

Bleu de Chanel, der zitrisch-frische Herrenduft

Chanel präsentierte Chanel Bleu de Chanel, kreiert von dem langjährigen Hausparfümeur Jacques Polge. Inspiriert von einer der Lieblingsfarben von Unternehmensgründerin Coco Chanel entwarf er einen

maskulinen, geheimnisvollen Duft

, alles andere als gradlinig und einfach. Die Liebe zur Perfektion merkt man jeder Chanel-Kreation an, und diese ist keine Ausnahme.
Nur die besten Rohstoffe fließen in ein Chanel Parfum, olfaktorisch werden so ganz neue Möglichkeiten geschaffen. Bleu de Chanel startet stark in den ersten Akt:

Z

it

rische Noten erfrischen die Haut, Vetiver und rosa Pfeffer geben der Kopfnote eine herbe, würzige Note, die das Prickeln von Meer und schroffen Klippen hervorzaubern.
Das Herz pocht klar und energetisch, Pampelmuse gibt eine bittere Note in den Zitrusakkord, trockenes Zedernholz und Labdanum, das Harz aus Zistrosen-Sträuchern, die vornehmlich auf steinigen Böden im Mittelmeerraum wachsen, sorgen wir eine leichte

aquatische Frische

– nicht ruhig und pittoresk, sondern aufgewühlt, kurz vor einem Sturm. Die Basisnoten sind klar, solide und strukturiert.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Helles

Sandelholz

verbindet sich mit Ingwer zu einem selbstsicheren Untergrund,

Weihrauch

in der Nebenrolle würzt und süßt die elegante Komposition. Chanel Bleu de Chanel ist ein

sportlich-charmanter Duft

, der trotz der frischen Zitrusnoten erstaunlich raffiniert und unkonventionell daherkommt.
aller Kunden bewerten
Chanel Bleu de Chanel positiv
4 oder 5 Sterne

4,96 von 5 Sternen — basierend auf 58 Kundenmeinungen

Kommentar von vom
Bleu de Chanel, für besondere Momente.
Seit Jahrzehnten begleitet mich der Duft und er kann mir nicht Leid werden. Intensiv, sparsam zu dosieren und langanhaltend.
Kommentar von vom
Absolutes Top-Produkt
Im Fitnessstudio werde ich ständig gefragt was für ein Deo ich benutze. Es hält sehr lange an und ist einfach nur zu empfehlen. Das Produkt ist wirklich jeden Euro wert!
Kommentar von vom
Ein Hammer!
Das bestellte After Shave Bleu de Chanel steht dem Eau de Toilette in nichts nach. Ein wunderbarer, frischer Duft, den ich gerne an meinem Mann riechen mag. Eine Empfehlung für alle, die frische leicht zitrige Düfte mögen.

Starparfümeur Jacques Polge kreierte Bleu de Chanel

Sein Name ist nur Szenekennern ein Begriff. Doch seine Kreationen haben viele von uns schon einmal in der Hand und vor allem in der Nase gehabt.

Jacques Polge

, Schöpfer von Chanel Bleu de Chanel, gehört zu den

erfolgreichsten Parfumeuren

weltweit. Seit über 20 Jahren arbeitet der Franzose nun schon

exklusiv für Chanel

und ist die Nase hinter den jüngeren Duftkreationen des Luxuskonzerns.
1943 in der Provence geboren, wuchs Polge in Frankreichs Parfum-Hauptstadt Grasse auf. Doch nach einer großen Karriere im Reich der Düfte sah es für ihn anfangs trotzdem nicht aus – denn Polge studierte erstmal Philologie. Erst danach absolvierte er eine Ausbildung zum Parfümeur. Schon früh zeigte sich sein Talent, denn der junge Jacques prägte sich bald mehr als

3000 Duftbausteine

ein.
Seit 1978 erfreut er seinen Arbeitgeber und die Welt mit herrlichen Kreationen, die sich stets zu Klassikern entwickelt haben. So stammen zum Beispiel die Parfums Coco, Égoïste, Allure, die er für Chanel kreierte, von ihm. Die Fußstapfen, in die Polge bei seinem Einstieg ins Haus Chanel getreten ist, waren groß. Als dritter Duftentwickler folgte er Ernest Beaux (N°5) und Henri Robert (N°19, Pour Monsieur). Interessant ist auch, dass

Polge selbst kein Parfum trägt

, um seinen Geruchssinn nicht zu irritieren.
Doch so ganz ohne Duft kann auch der Starparfümeur privat nicht leben. So hat Jacques Polge

sein Haus mit Chanel No. 5 verfeinert 

und sein Auto mit Égoïste. Was er dagegen nicht gerne rieche, seien Knoblauch und Käse, verriet der Meister in einem Interview. Polge: "Ich bin Franzose, aber ich esse so gut wie nie Käse." Vor allem Camembert könne er nicht riechen.

Der Flakon von Bleu de Chanel glänzt in mitternächtlichem Blau

Das dunkle, mysteriöse Blau des Flakons von Chanel Bleu de Chanel repräsentiert die Liebe Coco Chanels zu dieser unergründlichen Farbe. Kein klassisches Schwarz, kein klares Blau, sondern ein unkonventionelles

Midnight Blue

.
Der schattenhafte Ton des Flakons wird durch die klare, quadratische Form unterstützt. In der bekannten und typischen Chanel-Schriftart ziert die Flasche der Name "Bleu de Chanel". Der Verschluss ist klassisch in Schwarz gehalten und oben mit dem berühmten

Chanel-Logo der zwei verschlungenen Cs

versehen. Besonders raffiniert: Der Verschluss hat eine

Magnetschließe

, die den Flakon mit einem Klick versiegelt. Eine verspielt-männliche Innovation.
So ist der Flakon gleichzeitig die logische Fortführung des Duftes. Letzterer glänzt mit einer ungemein kreativen Zusammensetzung, die auf die Kombination verschiedenster Ingredienzien setzt, die zusammen für eine

frisch-zitrische Aura

sorgen. Ein Mix, der die Sinne belebt. Mit Akkorden aus Grapefriut, Vetiver, Ingwer und Sandelholz wurden für die Kreation nur ausgewählte Noten verwandt, dank dieser sich das Parfum längst zum

Klassiker

gemausert hat.

Hollywood-Regisseur verfilmte Werbeclip für Bleu de Chanel

Chanel ließ sich für die Werbekampagne für Chanel Bleu de Chanel etwas ganz Besonderes einfallen. Ein

Kurzfilm

sollte den Launch des Parfums zu einem aufsehenerregenden Ereignis machen. Regisseur war kein geringer als Hollywood-Legende

Martin Scorsese

. Der gebürtige New Yorker wurde vor allem durch Filme wie

Goodfellas

,

Gangs of New York

und

The Wolf of Wall Street

bekannt.
Der attraktive, französische Jungschauspieler Gaspart Ullie verkörpert in Perfektion den rebellierenden Bleu de Chanel Charakter.
Drehort des einminüten Werbeclips war Scorseses Heimatstadt New York. Der französische

Jungschauspieler

Gaspard Ullie

ist in seinem Heimatland schon ein Star, Hollywood entdeckte ihn 2007, als er die Hauptrolle in dem Blockbuster Hannibal Rising übernahm. Der Kurzfilm erzählt die Geschichte eines jungen Schauspielers, wie es auch Ullie selbst einer ist, der gegen die konformen Strukturen rebelliert, die ihm von seinem plötzlichen Ruhm auferlegt wurden.
Er soll das perfekte, männliche Ideal verkörpern:

Erfolgreich, aber dennoch eigenständig

und unangepasst, trotz aller Konventionen. Eine Minute lang nimmt uns Scorsese mit auf die Reise des jungen Protagonisten Hector. Er trifft junge Frauen, fasziniert von ihrer Schönheit und Ausstrahlung möchte er sie filmen, mitnehmen auf seine eigene Reise.
Er erinnert sich in Flashbacks an seine vergangenen Lieben, einfache Reminiszenzen täglicher Szenen, die aus ihm den Mann gemacht haben, der er heute ist. Schlüsselszene des unwirklich in Blautönen gehaltenen Films ist eine Pressekonferenz, die zu Anfang und Beginn inszeniert wird. Hector wirkt nervös, soll eine Frage beantworten und zögert.
Spannung erfasst alle in dem kleinen Presseraum, bis Hector mit klarer Stimme verkündet: "Ich werde nicht mehr die Person sein, die ihr von mir erwartet." Das Ausbrechen aus Erwartungen und

Rebellion

sind der Grundton des Chanel-Duftes, perfekt umgesetzt von Martin Scorsese.